Stadt oder Land?

Zwei Plastekühe
Landleben? Wohl eher so.
Photo: teresia

 

Eine der ersten Fragen, die sich uns — wie vermutlich allen Stadt-Familien — stellte, war: Ein Häuschen im Grünen oder etwas in der Stadt?

Wir hatten eine Liste:

Ninas und Christians Wohnwünsche

Lage

    • Ruhig (aber nicht unbedingt mitten im Wald), Nähe Park/Wald/Wasser ODER großes Grundstück (mindestens 300 qm Gartenfläche, ansonsten auch weniger)
    • S-/U-Bahn fußläufig oder im 10 Minutentakt mit Bus erreichbar
    • Arbeitsweg möglichst nicht länger als jetzt
    • Stadtgebiet Berlin (Favoriten: Reinickendorf, aber auch weiterhin unser schönes Friedrichshain J)
    • Möglichst keine Parkplatzsuche
    • Nette Nachbarn, möglichst mit Kindern
    • Nahe Kita/Schule, mit ÖPNV erreichbar

Ausstattung

    • 5 Zimmer
    • Ca. 140qm Wohnfläche oder mehr bzw. so in etwa: Wohnzimmer 20qm, Küche/Essbereich 20qm, 3-4 Zimmer à 15qm
    • Holzfußböden
    • Gäste-WC
    • Möglichst keine Mini-Küche
    • Platz für großen Esstisch (gerne offene Wohnküche)
    • Keller oder Hauswirtschaftsraum wäre schön, genug Stauraum

Während ich mich schon innerlich im Garten herumwühlen sah, war Nina deutlich skeptischer. Dennoch holten wir uns viele Angebote diverser Hausbauer ein und liebäugelten auch schon mit einem Modell von Roth-Massivhaus: Bauhaus-Stil, klare Linien, wenig Schnickschnack.

Wir schauten uns sogar ein paar Grundstücke an, in Karow oder Pankow. Aber bei den von uns avisierten Preise (um die 60.000 Euro) waren immer Pferdefüße dabei: entweder direkt neben einer Bahnstrecke oder Autobahn, oder ziemlich am Arsch der Welt.

Die verkehrsgünstig gelegenen Grundstücke befanden sich meist in Siedlungen wie Französisch-Buchholz. 400-m²-Parzellen dicht an dicht, Haus an Haus ohne jegliche Infrastruktur. Wenn man den Bäcker oder Späti nebenan gewöhnt ist, keine angenehme Vorstellung.

Einmal fuhr ich mit dem Fahrrad durch eine solche Siedlung. Ich fragte mich: Willst du wirklich hier wohnen?

Die Sache ist die: Wenn schon Land, dann ganz oder gar nicht. Riesen-Grundstück im Grünen mit Wald in der Nähe. Kriegt man auch, nur kommt man dort ohne Auto niemals hin. Oder weg.  Das kam für uns nie in Frage.

Daher gab es nur eine sinnvolle Entscheidung: Wir bleiben in der Stadt, in der Nähe des S-Bahn-Rings. Nur wo?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

x
Hinweis: Bei dieser Website handelt es sich um ein privates Blog. Wenn Sie nähere Informationen zum Bauprojekt "Komponistengärten" in Berlin Weißensee suchen, besuchen Sie bitte die offizielle Website der Komponistengärten oder wenden Sie sich an die Verkäufer der Strategis AG.