Zweites Bemusterungsgespräch bei Kondor Wessels

bemusterung_20131109-7

 

Unser zweites Bemusterungsgespräch fand schon vor über einer Woche statt, aber da wir etwas Probleme mit der Bereitstellung von Internet durch die Telekom (blinder, wütender Hass) haben, kann ich erst jetzt davon berichten.

Der Termin war eigentlich eher eine Art Übergabe, nachdem Herr Keshvari die Nachfolge von Herrn Rummel als Betreuer für uns angetreten hatte.

Also gingen wir mit Herrn Keshvari und Herrn Bergmann den Grundriss, die Elektroplanung und den restlichen Wohnungspass (also die Tabelle aller möglichen Sonderwünsche für die Wohnung) durch.

Der Grundriss blieb im Groben und Ganzen wie zuletzt besprochen, durch die beim letzten Gespräch angekündigte notwendige Versetzung einer Flurwand um 13 cm fehlte uns jedoch Stauraum im Flur. Diesen versuchen wir jetzt über eine Nische zurückzugewinnen:

Platz genug für nen Pax-Schrank.
Platz genug für nen Pax-Schrank.

Das lässt zwar das dahinter liegende Zimmer noch etwas kleiner werden, aber irgendwo müssen wir auch unsere Schuhe und Klamotten unterbringen.

Bei der Elektroplanung haben wir noch kleine Änderungen vorgenommen, zum Beispiel nehmen wir jetzt statt Wandauslässen für die Beleuchtung in der Küche schaltbare Steckdosen, das hat den Vorteil, dass z.B. die nicht benutzten Auslässe nicht hässlich unter den Oberschränken hervorgucken. Diese Idee hatte Herr Bergmann und für solche Sachen bin ich dann immer sehr dankbar — schließlich machen wir das nicht so oft, da sind Tipps von Leuten mit Erfahrung viel wert.

Herr Bergmann hatte noch einen weiteren Tipp: statt des Patchpanels gibt es Multimediaverteiler, in die dann außerdem noch ein Router/Switch etc. integriert werden könnte. Würde natürlich besser aussehen als so ein Kabelgewirr. Das lassen wir mal ins Angebot mit aufnehmen und gucken mal, ob es uns die Kohle wert ist.

Dann legten wir die Küchenplanung fest: da wir unsere Ikea-Küche mitnehmen und etwas erweitern werden, gab es keinen fancy shmancy Plan vom Küchenstudio, sondern eine individuell selbstgemalte Skizze; ging aber auch.

Unser handgemalter (der geneigte Leser erkennt ein Muster, hier sind Künstler am Werk!) Elektroplan wird jetzt in einen richten Plan umgesetzt, den wir dann zum Abgleich zugeschickt bekommen.

Zuletzt glichen wir noch den Wohnungspass ab; da ging es dann eher um Verständnisfragen, die wir schnell klären konnten. Insgesamt ein entspannter Termin — nun müssen wir nur noch irgendwann mal ein Angebot zu den Sanitärsachen etc. bekommen, damit wir schon mal den Defibrillator anschmeißen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

x
Hinweis: Bei dieser Website handelt es sich um ein privates Blog. Wenn Sie nähere Informationen zum Bauprojekt "Komponistengärten" in Berlin Weißensee suchen, besuchen Sie bitte die offizielle Website der Komponistengärten oder wenden Sie sich an die Verkäufer der Strategis AG.